Perspektiven für junge Flüchtlinge - PerjuF

Im Auftrag des Jobcenter Stadt Kassel werden in diesem Projekt junge Flüchtlinge an den deutschen Ausbildungs- und Arbeitsmarkt herangeführt.

Ziel des Projektes ist es, den jungen Flüchtlingen Orientierung im deutschen Ausbildungs- und Beschäftigungssystem zu geben, damit sie eine eigenständige Berufswahl treffen können. Wenn möglich findet noch während der Teilnahme eine Vermittlung in Qualifizierung, schulische oder berufliche Ausbildung statt.

Die Inhalte der Maßnahme sind:

  • Erfassung der vorhandenen Kompetenzen, der schulischen und beruflichen Vorbildung, der Interessen und Neigungen, um die Ausgangslage möglichst genau zu bestimmen.
  • Hilfe bei der Anerkennung von Zeugnissen und Zertifikaten ist selbstverständlich.
  • Erprobung und Vertiefung der vorhandenen Kenntnisse und Fertigkeiten in der Durchführung von Projektarbeiten im Team.
  • Kennenlernen der betrieblichen Realität durch betriebliche Phasen in regionalen Unternehmen.
  • Informationen über das deutsche Arbeitsrecht, das Sozialsystem, die Krankenversicherung und mehr.
  • Informationen über das deutsche Schul- und Ausbildungssystem und den regionalen Ausbildungs- und Arbeitsmarkt.
  • Aktives und umfassendes Bewerbungstraining mit Erstellung einer vollständigen Bewerbungsmappe für jeden Teilnehmer.
  • Vorstellung des Bewerbungsmanagements der Bundesagentur für Arbeit und weiterer Möglichkeiten der Ausbildungs-/ Arbeitsplatzsuche

Parallel dazu erfolgt eine intensive sozialpädagogische Unterstützung bei Alltagsproblemen aller Art und der Aufbau eines persönlichen Netzwerks.

Während der betrieblichen Phase werden die jungen Menschen und die Betriebe intensiv durch unsere Sozialpädagogen unterstützt.

Teilnehmen können:

Asylsuchende oder Geduldete mit Arbeitsmarktzugang, Asylberechtigte und Ausländer/ innen die im Rahmen des Familiennachzuges nach Deutschland gekommen sind mit Aufenthaltserlaubnis nach § 27 Abs. 5 AufenthG., die unter 25 Jahre alt sind.

Sie dürfen keine in Deutschland anerkannte Erstausbildung haben und müssen gut genug Deutsch sprechen, um den Inhalten der Maßnahme folgen zu können.

Eine Teilnahme ist nur über die Fachkräfte des Jobcenter Stadt Kassel möglich.

Eine Teilnahme von jungen Menschen mit Behinderungen ist möglich.

Teilnahmedauer:

Die individuelle Teilnahmedauer wird vom Jobcenter Stadt Kassel festgelegt. Sie beträgt in der Regel 4 bis 6 Monate.

Die wöchentliche Teilnahmezeit liegt bei 30 Stunden, sie kann in Ausnahmefällen auf bis zu 15 Stunden gesenkt werden.

Ein Auszug aus dem Kochbuch als das Ergebnis einer Projektarbeit

Bitte zum Blättern in eine Bildecke klicken.

Download Flyer

Kontakt

Outlaw Kassel gGmbH
Projekt PerjuF
Reuterstraße 9
34117 Kassel

Tel. 0561 / 850 104 03

Kontaktpersonen

Standort Reuterstraße